Zuerst eine Entschuldigung an die Pressemitarbeiter von Magenta. Eigentlich wollte ich mich ja zurückhalten mit Beschwerden. Mittlerweile ist aber das Maß so übervoll, dass ich nicht anders kann als zu berichten . Lest selber:

Das Modem soll umziehen

Meine Wohnung ist ca 100 m2 groß und mein Magenta Modem steht am diagonal anderen Ende der Wohnung als die Eingangstüre, bei der das Internetkabel in die Wohnung kommt. Dh. dass ein ca 18 m langes Kabel zum Modem führt. Nun ist leider die HiFi-Anlage und der TV wieder am anderen Ende des großen Raumes, daher führen weitere 12 m Ethernetkabel vom Modem zum Router/Streamer. Nicht wirklich clever als Konzept. Ein hochwertiges Ethernetkabel ist aber sehr kostspielig und daher will ich mein Modem näher an die Anlage bringen, und dazu etwa 10 Kabel zum Modem einsparen. Kein Problem meinen Sie? Dann kennen sie das aktuelle Magenta Spiel nicht, es heißt „Wie quäle ich Kundeneffektiv“.

Kein wir mit Magenta mehr

Techniker ≠ Techniker

Nachdem wieder einmal auf der Webseite keine Möglichkeit gefunden habe meinen Wunsch auf Verlegung der Steckdose zu plazieren, Anruf beim Support. Anliegen deutlich gemacht („Nein, ich hab kein Problem mit dem Signal, ich will die Steckdose in der Wohnung an anderer Stelle“) und schon nach 4 Tagen soll ein Techniker kommen . Der kommt auch, ist aber ein Service-Techniker. Nett, kompetent, aber nachdem ja die Leitung verlegt werden soll, nicht der Richtige. Das wäre – laut Magenta-Diktion – ein Montage-Techniker. Die können Leitungen verlegen , haben auch Kabel mit und so weiter. Der Service-Techniker scheint Falschmeldungen aus dem Support bereits gewohnt zu sein, nimmt alles auf und initiiert eine neue Terminvergabe. „Wenn in zwei Tagen sich niemand bei Ihnen meldet, rufen sie bitte selber noch mal an um einen Montage-Termin zu vereinbaren.

Maximale Kundenquälerei

Nun wird’s heftig. Nach zwei Tagen hat sich wie vermutet niemand gemeldet, also rufe ich an beim Support auf 0676 2000 .

„Guten Tag , mein Name ist RH , meine Adresse die Franzensgasse , meine Tel Nummer sehen sie im Display, sie haben mir einen Service-Techniker geschickt, ich brauche aber einen Montage-Techniker um eine Steckdose zu verlegen für mein Kabelinternet“

„Geben sie mir bitte ihre Kundennummer“

Seit wann brauchen sie denn diese, seit 20 Jahren konnte UPC oder Ihre Kollegen aus den angegebenen Informationen wissen wer ich bin“

Nein, sie müssen mir ihre Kundennummer geben das ist Vorschrift“.

„Also muss ich die Rechnung suchen, aber bitte , die Kundennummer ist xxxxx“

Bitte sagen sie mir ihr Geburtsjahr.

Gerne doch , wenn ich dann einen Termin bekomme.

„Ich kann ihnen morgen um 10:00 einen Termin anbieten oder um 16:00“

Ich nehm gerne den um 10:00

„Oh , ich sehe grad , den Termin muss die Technik vergeben , ich verbinde sie“

„Ähh , ich hab jetzt bereits einmal 15 Minuten gewartet, und will nicht noch einmal anfangen“

Nein, das geht schneller , bitte warten.

Guten Tag , mein Name ist „Techniksupport XXX “ , bitte geben sie mir Ihre Kundennummer .

Gute Frau das hatten wir schon einmal, bitte nicht noch einmal.

Sie müssen mir das alles sagen , sonst darf ich nicht mit Ihnen sprechen .

Meine Kundennummer ist …

Bitte geben sie mir jetzt die letzten 4 Stellen ihres IBAN

Sagen sie einmal, geht es euch noch gut ? Was soll das, sie haben meinen Namen, meine Kundennummer , meine Telefonnummer im Display , was wollen sie noch ?

Wenn sie mir das nicht beantworten, darf ich nicht mit Ihnen weiter sprechen.

Meine letzten 4 IBAN stellen lauten XXXX.

Ja stimmt , Moment ich muss jetzt erst mal lesen , was bei Ihrer Eingabe dabei steht.

Zwischenbemerkung – Der Fisch stinkt am Kopf

Nein, es ist nicht Schuld der Mitarbeiter, die selber bereits sehr genervt wirken ob des Unsinns, den sie laut „Vurschrift“ nachvollziehen müssen . Es sind die Vollkoffer im Management, die solche Anweisungen entwerfen und dann vorschreiben als Arbeitsablauf. Und es sind die noch schwächeren Top-Manager, die diesen „Managern“ nicht schon längst die Tür gewiesen haben. Jeder Hilfsschulabsolvent weiss, dass diese Abläufe völlig unnötig und unzumutbar sind. Wenn ich, nur so zum Mitdenken, als Fakeanrufer eine Arbeit bestellen würde für meinen Nachbarn, dessen Kundennummer ich nicht weiss, dessen Geburtsdatum ich vielleicht errate , dann kommt der Techniker in meiner Wohnung nicht an mir vorbei, kann also nix anrichten . Und es ist eine sehr alte Weisheit, dass die Möglichkeit, dass wenn in 0,01 % der Fälle jemand zu betrügen versucht , es keine Rechtfertigung ist 99,9 % der Kunden zu Tode zu quälen. Wer also dachte unter Herrn Bierwirth war es schlimm, hat die neue Ära von T-Mobile in Österreich ( versteckt hinter dem Namen Magenta um Schaden inDeutschland zu vermeiden ?) noch nicht erlebt.

Weiter im Text

„Ich habe gelesen , dass etwa 12 m Kabel benötigt werden und ein Loch durch die Wand gebohrt werden muss, da muss ich Ihnen zwei Monteure schicken“

Also die 12 m dürften stimmen , aber es muss kein Loch gebohrt werden , ein Montage-Mann genügt daher locker, es wird alles nur hinter Kästen verlegt.

„Nein, hier steht das anders , daher ist ein Termin mit zwei Technikern nötig.“

Also gut wenn sie wollen schicken sie halt zwei um 79.- Euro.

Ich kann ihnen einen Termin in 5 Wochen anbieten

Ihre Kollegin hat gemeint es gibt einen Termin morgen um 10:00 in der Liste?

Nein , nicht wenn sie 2 Techniker brauchen.

An dieser Stelle habe ich zugegebenermassen die Contenance verloren und mit der höflichen geradezu klassischen Bitte „Ihrem Hauptmann aber sagen sie, er kann mich … “ das Gespräch beendet. Denn es gibt Grenzen der Zumutbarkeit. Und es gibt zwar ein Monopol in Wien auf Kabel-Internet, dass die zahnlose RTR nach wie vor nicht in Frage stellt , „weil es politisch nicht durchzubringen wäre das zu ändern“ wie mir einmal versichert wurde aus gut informierten Kreisen . Aber es gibt hoffentlich andere Möglichkeiten zu schnellem Internet inklusive passabler TV Versorgung zu kommen . Ich werde mit Hochdruck dran arbeiten so eine zu finden , mit Magenta (T-Mobile) will ich nicht mehr lange das Masochisten-Spielchen mitmachen .

PS: Es geht auch anders

Zufällig habe ich zwei Stunden später ein Anliegen bei meinem Telefonprovider A1 . In 2 Minuten hebt ein freundlicher Herr ab, begrüßt mich mit dem Namen ( da er ja Telefonnummer im Display mit seiner Datenbank verknüpfen konnte ) , klärt mein etwas komplexeres Anliegen innerhalb 1 Minute , fragt noch höflich nach , ob er meinen relativ hohen Tarif anschauen soll, ob alles stimme (alles stimmt weil Teilzahlung eines neuen iPhones dabei ist) , und wünscht mir noch einen schönen Tag. So kann man auch 2022 mit Kunden umgehen. Auch wenn man teilprivatisiert ist. Ist vielleicht ein Hinweis wo ich nach Alternativen suchen soll.