Dieser Blogbeitrag über Zuhören ist keinerlei Test oder Messebericht. Getriggert wurde er von einem geradezu wundervollen Video über einen Audiophilen der (!) taub ist. Der gute Mann hört mit seinen Ohren absolut nichts, trotzdem kann er Musik geniessen und sogar unterschiedliche Kabeln in seiner Anlage dingfest machen . Wie das geht seht ihr am besten selbst nach in diesem Video von Stereophile

Der Unterschied von Hören und Zuhören

Eigentlich hatte ich ja vor einem Jahr schon vor ein paar Vorträge zu gestalten für Musik- und HiFi-Interessierte. Einer davon hatte das Thema „Zuhören“ und sollte von bisher nie gehörten Klängen, über verschiedene Interpretationen des selben Musikstückes bis zur Schönheit von Verzerrungen den Charakter des bewussten Hinhörens erläutern, der uns Audiophilen so viel Freude macht. Vielleicht wird es ja demnächst wieder möglich Vorträge zu gestalten.

Einen ganz anderen Aspekt beschreibt William Ury aus Lateinamerika mit The Power of Listening. Ein hochinteressanter TED Talk über den Unterschied von reden und zuhören, die Grundlage guten Verhandelns , und Verstehens. Sich in die Schuhe des anderen zu stellen und vieles mehr.

Auch Pauline Oliveros die geniale Musikerin und Akkordeonistin denkt viel nach über bewusstes Zuhören , bei Ihr heißt das „Deep Listening“   The ear hears , the brain senses … ist zum Beispiel einer der Schwerpunkte des Vortrages, dessen Ausgangspunkt ein Konzert in einem Wasserspeicher war, dessen akustische Haupteigenschaft eine Nachhalldauer jenseits von 40 Sekunden war. Eine große Kirche oder ein Dom hat etwa 10 Sekunden , nur um die Dimension zu erahnen. Da MUSS man Ruhe bewahren beim Spielen des Instruments.

Einen groben Überblick über den eigentlichen physikalischen / medizinischen Vorgang des Hörens gibt Douglas L. Oliver , leicht und anschaulich näher gebracht, was denn da so vorgeht im Ohr.

In der Wissenschaft von Psychoacoustics wird es schon wesentlich komplexer .

Den ganzen Kurs gibts hier https://youtu.be/Tp96ICZ_pMg 

Viel einfacher zu versehen ist diese Demo von Infrasound, Audible Range und Ultrasound. Ich liebe den Akzent des Vortragenden, noch mehr aber seinen Enthusiasmus.

https://youtu.be/OEj-dnHg6ZQ

Die Kurve zurück zum audiophilen schlagt für uns wieder einmal Hans Beekhuyzen mit Bemerkungen zum Thema HighResolution, das ja auch viel mit genauem Hinhören zu tun hat . https://youtu.be/RsbGBq-lEq8 

Und damit wir die Musik nicht vergessen am Schluss noch eine noch eine wunderbare Serie mit dem Namen „Ohren auf“  in der der Klang unterschiedlicher Orchesterinstrumente erklärt und zum zuhören demonstriert wird. Das Orchester aus Gürzenich ist ab jetzt in meiner Merkliste.